Direkt zum Inhalt wechseln
yes-bild-live
yes-bild

Künstler
YES Songs, Alben, Informationen und Termine

Die wichtigsten Informationen zur Band YES. Alles rund um ihre aktuellen Songs, Alben und Termine. Erfahren Sie jetzt mehr!

YES – Biografie

Die britische Rock-Band YES wurde 1968 gegründet. Sie entstand aus der Psychadelic-Rock-Band Mabe Greer’s Toyshop nach deren Auflösung. 

Die Band YES bewegte sich über die Jahre in vielen Genres, hauptsächlich im Bereich Progressive/ Artrock. YES prägte in den 70er-Jahren das Genre „Progressive Rock“ mit. Die Band hat heute noch großen Einfluss auf diese musikalische Stilrichtung. 

Ihren größten Erfolg konnte YES 1983 mit ihrem Hit „Owner of a Lonely Heart“ verbuchen. Die meisten Verkäufe mit 13 Millionen Platten hat die Band in den Vereinigten Staaten, dicht gefolgt mit 1,5 Millionen Platten in den UK und 1 Million Platten in Deutschland. 

Die Band hat sich seit der Gründung 1968 durch wiederholte Umbesetzungen gekennzeichnet. Neben Steve Howe als Sänger und an der Gitarre spielen aktuell auch Alan White, Geoff Downes, Jon Davison und Billy Sherwood bei der Band YES – es ist kein Gründungsmitglied mehr Teil der Band. 

Das 22. Studioalbum mit dem Namen „The Quest“ (2021) ist somit der erste YES-Studio-Output ohne ursprüngliches Mitglied.  

YES – Karriere

Die originale Band YES wurde 1968 von Chris Squire und Jon Anderson gegründet. YES veröffentlichte zwei Alben, die sich im psychedelischen Bereich bewegten. 

Erste Erfolge kamen in den 1970er Jahren, als Steve Howe den Gitarristen Peter Banks ersetzte. Das „The YES Album“ schaffte es in die Top-Fünf der britischen Charts.  Die Besetzung der Band wechselte ab jetzt häufiger.

Einen Höhepunkt erreichte YES mit der Veröffentlichung der beiden Prog-Rock Alben „Fragile“ und „Close to The Edge“, die die progressive Rockszene nachhaltig geprägt haben. Auch das Album „Going For The One“ mit der Single „Wonderous Stories“ brachte YES Erfolg. 

Nach Streitigkeiten in der Band verlief sich YES Anfang der 1980er Jahre zunächst im Sand und die Mitglieder widmeten sich Soloprojekten. 

Zu einem Neustart der Band kam es, als YES mit einigen ehemaligen Mitgliedern und dem neuen Gitarristen Trevor Rabin einen weiteren Anlauf wagte. Auch wenn diese Konstellation einen Hit hervorbrachte, zerfiel diese Besetzung wieder. 

Daraufhin fand sich YES wieder in der ursprünglichen Besetzung zusammen und es folgten einige Aufnahmen, aber auch dieses Projekt konnte nicht überzeugen und einige Mitglieder verließen die Band wieder. 

Darauf folgte eine kurze Phase mit stilistischen Ausflügen zum YES-Songwriting der 70er Jahre mit lateinamerikanischen Elementen. 

Das langjährige Mitglied Anderson verließ die Band zum Zeitpunkt ihres 40-jährigen Bestehens. Benoît David wurde der neue Frontman von YES. Die Band entschied sich auch ein neues Album aufzunehmen: „Fly From Here“ erzielte sehr gute Chartplatzierungen und war der größte Erfolg der Band seit langem. 

Der Frontsänger musste aus gesundheitlichen Gründen ausgetauscht werden. Der neue Sänger Jon Davison begleitet YES auf ihren anstehenden Touren. 

2015 verstarb der Bassist Chris Squire, der zu diesem Zeitpunkt das einzige verbliebene dauerhafte Mitglied der Band war. 

Ende 2016 wurde YES mit den Musikern Jon Anderson, Bill Bruford, Steve Howe, Tony Kaye, Trevor Rabin, Chris Squire, Rick Wakeman und Alan White in die Rock’n’Roll Hall of Fame aufgenommen. 

2022 sind YES in der Besetzung mit Steve Howe (Gitarren), Alan White (Schlagzeug), Geoff Downes (Keyboards), Billy Sherwood (Bass, Backing Vocals), Jon Davison (Leadgesang) und Jay Schellen (zusätzliche Percussion) auf Europatour. Die Show dreht sich um das „Relayer“-Album, mit dem YES 194 sehr erfolgreich war. In der Yes-Karriere läutete „Relayer“ 1974 durch den Wechsel des Keyboarders einen Wendepunkt ein. Er brachte sie auf einen griffigeren, avantgardistischeren Kurs. Die A-Seite ihres siebten Studio-Werkes besteht aus der Suite „The Gates of Delirium“, die auf dem Tolstoi-Roman „Krieg und Frieden“ basiert. Der Track „Sound Chaser“ dagegen ist im progressiven Rockjazz angesiedelt.

Beliebte Alben von YES

Close to The Edge
Relayer
Fragile
Drama
Union
The Best of Yes
Fly From Here
Big Generator
Yes
Heaven & Earth
Owner of a Lonely Heart

Beliebte Songs von YES

Sound Chaser
Turn Of The Century
Ritual
Owner Of A Lonely Heart
South Side Of The Sky
Long Distance Runaround
I’ve Seen All Good People
The Gates Of Delirium
Awaken
Starship Trooper
Roundabout
Heart Of The Sunrise
And You And I
Close To The Edge

Steckbrief

  • Wer ist Steve Howe?

    Steve Howe ist britischer Gitarrist und zählt zur aktuellen Besetzung der Band YES. Er war von 1970-1980 Teil der Band und nach einer Auszeit trat er der Band 1995 wieder bei.

  • Wer ist Alan White?

    Alan White ist seit 1972 Mitglied der Band YES und spielt am Schlagzeug. Mit 13 Jahren war er bereits Mitglied einiger lokalen Bands.

Alle Veranstaltungen mit
YES