Direkt zum Inhalt wechseln
Bob_Dylan_Header_Künstlerseite
Bob_Dylan_Künstlerbild

Künstler
Bob Dylan Songs, Alben, Informationen und Termine

Die wichtigsten Informationen zu Bob Dylan. Alles rund um seine aktuellen Songs, Alben und Termine. Erfahren Sie jetzt mehr!

Bob Dylan – Biografie

Bob Dylan ist ein amerikanischer Singer-Songwriter, Schauspieler, Lyriker und Maler. Er gilt als einer der bekanntesten Musiker des 20. Jahrhunderts. Die Legende der Folk- und Rock-Szene erhielt 2016 als erster Musiker den Literaturnobelpreis. Zu seinen bekanntesten Stücken gehören Songs wie “ Knockin´ On Heaven´s Door“, “Like a Rolling Stone” und “Blowin´ in the Wind”.

Am 02. August 1962 änderte der Musiker seinen Namen offiziell zu Bob Dylan.

Kindheit und Jugend

Bob Dylan wurde am 24. Mai 1941 als Robert Allen Zimmermann im amerikanischen Bundestaat Minnesota geboren. Er ist der älteste Sohn einer liberalen jüdischen Familie.

Schon in seiner Kindheit war der Künstler musikbegeistert und nutzte die Musik, um seine Gefühle auszudrücken. Bereits mit zehn Jahren lernte er das Klavier zu spielen und brachte sich kurz danach selbst bei, auf der Gitarre zu spielen. Zunächst begeisterte er sich für Country- Rhythm- und Blues-Musik. In Teenager-Jahren entdeckte er den Rock’n’Roll für sich. In High School Zeiten wurde der junge Musiker Teil der Gesangsgruppe The Jokers und gründete 1956 mit zwei Schulfreunden die Band The Golden Chords.

Im September 1959 schrieb er sich für ein Studium der Kunstwissenschaften an der University of Minnesota ein. Durch die Sängerin Odetta stiegt der Musiker immer mehr in die Folkszene ein und verlor letztlich sein Interesse am Rock’n’Roll.

Sein Idol

In den darauffolgenden Jahren beschäftigte sich Bob Dylan intensiv mit dem Sänger und Bürgerrechtler Woody Guthrie. Dabei war Dylan so begeistert von Guthrie, dass er sich seinen Stil selbst aneignete und Guthrie, als sein Vorbild, bis ins kleinste Detail imitierte.

Als Woody Guthrie an einer unheilbaren Nervenkrankheit erkrankte und ins Krankenhaus musste, besuchte Dylan ihn dort und spielte Ihm Songs vor. Zwischen den beiden Musikern entstand dadurch mit der Zeit eine enge Freundschaft. Die Eindrücke aus dieser Zeit verarbeitete Dylan in einer seiner ersten Eigenkompositionen „To Woody“ und in dem Gedicht „Last Thoughts on Woody Guthrie“. Dieses Gedicht las er live während seines ersten großen Konzerts im Jahr 1963.

Start seiner Musik-Karriere

Bob Dylan entschied sich dazu seine wahre Herkunft zu verschleiern und sein Umfeld stattdessen glauben zu lassen, er sei als Waisenjunge auf Jahrmärkten in New Mexico aufgewachsen.

Am 25. Oktober 1961 nahm Jazz-Produzent John Hammond den Musiker für das Major-Label Columbia Records unter Vertrag. Im selben Jahr nahm Dylan sein erstes Album „Bob Dylan“ auf und gewann dadurch wesentlich an Bekanntheit.

Durch seine Freundin und wichtigste Bezugsperson Suze Rotolo lernte Bob Dylan viele Persönlichkeiten der Bürgerrechtsbewegung kennen und entwickelte immer mehr ein Interesse für gesellschaftskritische Themen. Dies inspirierte den Musiker zu seinen sogenannten Love/Hate-Songs wie „Don’t Think Twice“, „It’s Alright“, „Boots of Spanisch Leather“ und „Ballad in Plain D“.

Durch die Verbindung von politischem Realismus und Poesie schuf Bob Dylan die Form des Singer-Songwriters.

Im Mai 1963 wurde Bob Dylans zweites Album „The Freeheelin‘“ veröffentlicht. Dieses Album ermöglichte ihm schließlich den großen Durchbruch in seiner Karriere.

Nach der Trennung von Suze Roloto zeigte Bob Dylan der Öffentlichkeit die Sängerin Joan Baez als seine neue Freundin. Joan Baez nahm Bob Dylan im Jahr 1963 mit auf eine große Tournee durch die Vereinigten Staaten.  Diese Tournee und die Beziehung mit Baez bescherten dem Musiker eine enorme Steigerung seiner Bekanntheit.

Bob Dylan – Idol der Protestbewegung

Bob Dylan ließ sich immer mehr von der politischen Stimmung mitreißen und trat am 28. August 1963 bei der Abschlusskundgebung des Civil Rights March nach Washington auf, bei der Martin Luther King seine berühmte Rede „I Have a Dream“ hielt.

Als die Gesellschaft durch das Attentat auf John F. Kennedy immer unruhiger wurde, wurde Bob Dylan mit seinen Protestliedern wie „The Times They Are a-Changing“ und „With God on Our Side“ zum Sprachrohr und der Stimme einer ganzen Generation. Durch das Folkmagazin „Sing Out!“ wurde Bob Dylan schließlich auf den Tron der Bürgerrechtsbewegung gesetzt. Der gerade mal 23-jährige Musiker lehnte diese Rolle jedoch ab und distanzierte sich immer mehr von der politischen Szene. Dies zeigte sich erstmals bei der Rede, die er hielt, als er mit dem Thomas Paine Award ausgezeichnet wurde. Dort sagte er ihn interessiere der Mensch und nicht die Politik.

Bob Dylan als Rockmusiker

Ab Mitte der 1960er Jahre ließ Bob Dylan seine Musik elektrisch verstärken. Diese Veränderung seines bis dahin fast ausschließlich akustischen Musikstils stieß auf geteilte Meinungen und viele Buh-Rufe während seiner Konzerte. Dennoch wurde Dylan zum Rockmusiker, der Millionen von Schallplatten verkaufte.

Bob Dylan – Auszeichnungen

Für die Platte „Time Out of Mind“ wurde Bob Dylan im Jahr 1997 mit drei Grammys ausgezeichnet.

Im Jahr 2000 erhielt der Musiker den inoffiziellen Nobelpreis für Musik, den „Polar Music Prize“.

Mit dem Song „Things Have Changed“ für den Film „Die WonderBoys“ gewann Dylan im Jahr 2001 den Golden Globe Award und den Oscar für den besten Filmsong.

Im Jahr 1970 wurde Bob Dylan von der Universität Princeton mit einem Ehrendoktortitel. Am 23. Juni 2004 erhielt er den zweiten Ehrendoktortitel von der schottischen University of St Andrews, die ihn als Ikone des 20. Jahrhunderts betitelte.

Am 08. April 2008 wurde die Verleihung des Pulitzer-Sonderpreises an Dylan bekanntgegeben. Diesen Preis erhielt er für seinen besonderen Einfluss auf die Popkultur und seine „lyrischen Kompositionen“.

Im Jahr 2009 verlieh US-Präsident Barack Obama dem Ausnahme-Musiker die National Medal of Arts und im Jahr 2012 wurde Dylan mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet.

Im November 2013 erhielt Bob Dylan den französischen Orden der Ehrenlegion.

Beliebte Songs

Knockin‘ On Heaven’s Door
Like a Rolling Stone
Blowin‘ in the Wind
Hurricane
The Times They are a-Changin‘

Beliebte Alben

The Times They are a-Changin‘
Street Legal
Bringing It All Back Home
Pat Garrett & Billy the Kid
Blonde on Blonde
Time Out Of Mind
The Basement Tapes
Highway 61 Revisted
Blood On The Tracks

Steckbrief

  • Wie alt ist Bob Dylan?

    Aktuell ist Bob Dylan 81 Jahre alt.
    (geboren am 24. Mai 1941)

  • Hat Bob Dylan deutsche Wurzeln?

    Bob Dylan hat türkisch-, litauisch- und ukrainisch-jüdische Wurzeln.

  • Wie heißt einer der bekanntesten Songs von Bob Dylan?

    Der bekannteste Song von Bob Dylan heißt "Like a Rolling Stone" (1965).

  • Wie heißt die Ehepartnerin von Bob Dylan?

    Bob Dylans erste Ehepartnerin hieß Sara Lownds. Von 1986 bis 1992 war Bob Dylan mit der Sängerin Carolyn Dennis verheiratet.

  • Wie viele Kinder hat Bob Dylan?

    Bob Dylan hat sechs Kinder.

Alle Veranstaltungen mit
Bob Dylan