Ticket-Kauf über Zweit-Ticketmärkte wie Viagogo, ticketbande, Global-Tickets, etc, ebay oder Privat(-ver)käufe

Ein Weiterverkauf von Tickets ist grundsätzlich nicht gestattet.

Leider ist der Verkauf von Tickets über Zweit-Ticketmärkte mittlerweile übliche Praxis. Bei Ticketbörsen wie z.B. Viagogo, ticketbanden, Global-Tickets etc. handelt es sich nicht um vom Veranstalter autorisierte Ticketverkäufer. Die Tickets werden von den Ticketbörsen of zu überhöhten Preisen bei besonders begehrten Konzerten angeboten. Oft kommt es zu Ärger beim Einlass mit diesen Tickets oder Tickets für ausgefallene oder verschobene Veranstaltungen können nicht zum Kaufpreis erstattet werden. Der Gesetzgeber begegnet der Praxis der Ticketverkäufe über Drittanbieter mit einer Überarbeitung der Verordnungen zu diesem Thema. Die beschlossene Ergänzung wird voraussichtlich in Ziff. 23a der „Black List“ erfolgen, wodurch folgende Geschäftspraktiken für unlauter erklärt werden: „Wiederverkauf von Veranstaltungstickets an Verbraucher, wenn der Händler sie mit Hilfe automatisierter Mittel erworben hat, um eine auferlegte Begrenzung der Anzahl der Tickets, die eine Person kaufen kann, oder andere Regeln für den Kauf von Tickets zu umgehen.“

Während der Corona Pandemie sind die autorisierten Ticket Systeme (Eventim, Ticketmaster etc.) dazu übergegangen, alle Ticketverkäufe aus Gründen der Nachverfolgbarkeit verstärkt zu personalisieren. Bei Ticketkäufen auf ebay bzw. Ticketkäufen von Privatpersonen ist eine Um-Personalisierung der Tickets auf den Käufer nicht möglich. Der Käufer verliert mit dem Privatkauf die Berechtigung zum Einlass, da die Nachverfolgbarkeit nicht mehr gewährleistet ist.